Welches Schweinderl haetten’s gerne?

Nachdem die Entscheidung fuer Fahrt und Zeitraum – im Mai, gleich nach dem VCFe – gefallen folgte etwas Studium der Boote und welches denn so das Richtige fuer uns waer, sowie die Suche nach dem richtigen Anbieter.

Bei nur zwei reisenden Erwachsenen koennte man ja denken, dass praktisch jedes Boot passt, waer da nicht die Erkenntnis, dass es sich ja um Narrowboats handelt, was in diesem Fall bedeutet, dass Einzelbetten in der Regel gerademal so 75cm breit sind und Doppelbetten auch nur 150cm. Wenn man gewoehnt ist mit deutlich mehr Platz zu schlafen bleibt eigentlich nur die Wahl ein Boot mit zwei Doppelbetten zu nehmen. Dazu dann eine Kueche, eine Essecke und ein ‚Wohnzimmer‘ waer perfekt – dafuer brauchts aber dann nur ein Bad. Ach ja, natuerlich muss das Boot, oder besser der Vermieter hundefreundlich sein – schliesslich gehtsnicht ohne Max, unseren ‚hauptsaechlich wohl Beagle‘ Hund.

Die Suche nach einem passenden Vermieter gestaltete sich schwieriger. Anfnags schaut es recht einfach aus, da es eine Unzahl von Webseiten gibt, die aber scheinbar alle nur Variationen eines standardisierten, gemeinschaftlichen Buchungssystems bieten. Egal welcher Firmenname drueber steht. Obendrein sind die Suchoptionen sehr auf englische Verhaeltnisse zugeschnitten – inklusive, dass nur Suchen fuer maximal zwei Wochen moeglich sind. Wir wollten aber drei. Auch zeigt sich, dass die schiffbaren Strecken mit gut 3500 km doch soviele sind, dass drei Wochen nicht reichen (wer haette das gedacht:)) und man sich im Vorfeld ueberlegen sollte wo man denn fahren will. Weiters stellt sich raus dass es mindestens drei verschiedene Lizenzen (*1) fuer Schiffahrtswege gibt, und nicht jeder Vermieter hat seine Boote fuer alle Wasserwege lizenziert.

Also doch der muehsamme Weg und erstmal nachdenken wo man ueberhaupt fahren will, und wo anfangen. Nach weiterem langem Webstudium scheint ein Start in der Gegend von Reading am Kenneth&Avon Kanal eine gute Option zu sein. Der Kanal ist schoen restauriert, es gibt viele Vermieter und ich stell mir eine Fahrt einerseits bis London, andererseits bis Bristol vor (*2). Die beste aller Haelften hielt davon aber ueberhaupt nichts. Insbesondere London war nicht so das was sie sich wuenschte (*3). Also neu ueberlegt. Nach einigen Wirrungen zeichet sich Staffordshire als guter Ausgangspunkt ab.

Stoke-on-Trent am Scheitelpunkt des Trent und Mersey Kanal schaut gut aus. Insbesondere, da dort der Caldon Kanal nach Froghall abzweigt, der interessante erste Tage verspricht. Stoke liegt auch schoen zentral in Mittelengland, so dass weite Teile des Kanalnetzes von dort aus ereichbar sind – also viele Moeglichkeiten eine Route zu finden. Also alle Vermieter in der Gegend zwischen Middlewich und Haywood gesucht, soweit moeglich nach den Angaben auf den jeweiligen Webseiten gefiltert und angeschrieben.

Als richtiger Deutscher ist man jetzt zur Detailplanung und vor allem zur Anschaffung jeder Menge an Unterlagen verpflichtet. In diesem Fall erstmal alle passenden Routenbuecher aus der Collins Waterways Guide Serie (*4) sowie die grossse Uebersichtskarte bestellen.

… und auf Antworten und Buecher warten.

*1 – Sind sogar Fuenf: Die Canal&River Trust Lizenz, die den Grossteil des Netzes abdeckt; die Lizenz der Environment Agency feur verschiedene Fluesse, insbesondere die Themse; die Broads Authority Lizenz fuer die Marschkanaele in den Norfolk und Suffolk Broads; eine eigene Lizenz fuer die Schottischen Kanaele, und dann natuerlich die des privaten Bridgewaterkanals
*2 – Und in voelliger Ueberschaetzung der Moeglichkeiten auch gleich noch eine Fahrt ueber den Bristol Kanal (nein, kein Kanal, sondern ein Meeresarm mit kraeftigem Tidenhub) zum Severn. Jaja, Anfaengertraeume zerplatzen aber schnell wenn man weiter nachliest – noch lange bevor der Vermieter einem fuer Hirnrissig haelt :))
*3 – Wie sich rausstellt ist das England, das sie sich aktuell so vorstellte stark von Inspektor Barnaby und seinem fiktiven Midsomer, einem County irgendwo zwischen Oxford und Milton Keyes angesiedelt, beeinflusst ist. Die Serie wird derzeit von ZDF NEO bingewatchtauglich mit zwei taeglichen Folgen ausgestrahlt. Lustig auch, kaum dass die Idee fuer die Bootstour geboren ist, gibt es fast keine Barnbaby-Folge in der man nicht einen Kanal oder sogar ein Kanalboot entdeckt :))
*4 – Die 8 Buecher sind logisch nach Kanaelen geordnet. Trotzdem scheint mir, as wenn die absichtlich so aufgeteilt sind, als dass man immer 2 oder 3 auf einmal braucht.  Fuer hier erstmal derer drei, die Baende 3, 4 und 5.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.